Was macht ein Schamane - Videos über Schamanen & indigene Kulturen

Schamane - Schamanismus - Indigene Kulturen
Videos über Schamanen die Rituale und Informationen zu Reinigung und Heilung im Schamanismus zeigen und über indigene Kulturen
schaue immer wieder vorbei, es gibt immer wieder neue Videos

Priester SchamaneHeiler Nürnberg FürthKontaktformularBeratungFragen und Antworten zum LebenHeilung der AngstGegen Krankheit kämpfen?Sai Sanjaveeni Heil-GebeteMagie und DämonenVideos über Schamanen

Immer wieder werde ich gefragt: "Wie kann ich in meiner Mitte bleiben". ...
Wie kann ich in meiner Mitte bleiben Für mich als Priester Schamane bedeutet es immer wieder zu versuchen im Kontakt mit dem Schöpfer zu sein. Dazu ist Reinigung und zwar die geistige Reinigung eine wichtige Voraussetzung. Wenn Du nur im Außen bist, dann bist Du nicht in deiner Mitte. Die Reinigung der Gedanken ist ein wichtiger Schritt und auch den Körper in seiner Ernährung und in seinem Handeln zur Reinigung zu führen.

  ▲   - _✆_ - _✉_

Drei Methoden schamanischer Heilung
Drei Methoden schamanischer Heilung Wie kann ich schamanisch heilen?
Die Antworten geben:
• Jo´Han Chant`Ney, Medizinmann der Navajo/Diné aus Arizona
• Ilham Hanae Trojahn, Shrifa (Heilerin) aus Marokko
• Kulan Khaan, Schamane aus Sibirien

  ▲   - _✆_ - _✉_

Jo´Han Chant Ney vom Volk Navajo/Diné in Arizona - Schamanen & Traditionelle Heiler zur Corona-Krise:
Schamanen & Traditionelle Heiler zur Corona-Krise Ich möchte Dir sagen, dass ich euch meinen ganze Liebe und meine Freude sende. Fühlt euch nicht alleine, alles wird gut. Konzentriert Euch, was Ihr sein wollt, nicht was Ihr tun wollt Füllt Euer Herz mit Frieden, genießt und lacht Nimm dir die Zeit um zu verstehen, dass wir die Welt verändern können Wir können uns selbst verändern Ihr braucht diese Veränderung, weil in der Vergangenheit habt Ihr es nicht verstanden Ergreife die Gelegenheit es jetzt zu tun Verschwende keine Zeit. Hört der Erde zu, die Erde muss atmen Die Tiere brauchen Platz, denn die Menschen sind überall Es ist Zeit, dass die Menschen ihre Macht & Kraft positiv nutzen. Aber wahrscheinlich habt ihr Angst. Nutzt eure innere Kraft, um dankbar für das Geschehen zu sein und die Veränderung zum Besseren Das ist die Zeit für Euch! Wir, das Diné Volk, in Arizona, die Navajo Nation wir beten den ganzen Tag. Wir aktivieren spirituelle Kräfte Eine Tür zu anderen Dimensionen, das hilft der Erde zu heilen Ich weiß, was in der Zukunft passieren wird Hört auf euer Herz und glaubt nicht an das, was nicht wahr ist Reinigt euch und reinigt euren Geist. Und geht eueren Weg Das ist meine Botschaft an Euch, um euch zu erinnern Bitte – unsere Ahnen brauchen unsere Hilfe für die Veränderung zum Besseren Nehmt euer Lächeln in euer Herz, in euer Leben Respektiert die Tiere und die Pflanzen Es ist jetzt die Zeit, Euch selbst zu prüfen: was wollt Ihr sein? Alles hängt von Euch ab Wir sagen, dass wir "in Schönheit" gehen Wenn wir geboren werden, gehen wir unser Weg in Schönheit Lasst uns alle zusammen den Weg in Schönheit gehen! Wenn Ihr das auch wollt: ich warte auf Euch

  ▲   - _✆_ - _✉_

"Die Pflanzen sind die wahren Heiler" Die Botschaft der Huni Kuin aus Brasilien. Txana Bane Maia Sales

  ▲   - _✆_ - _✉_

Spirituelles Heilen in Uganda: Muwonge Hassan heilt mithilfe der Geister. DIE BOTSCHAFT UND HILFE DER GEISTER Wie seine Mutter hat Muwonge Hassan eine spirituelle Gabe, d.h. dass er mit Geistern kommunizieren kann. ...
DIE BOTSCHAFT UND HILFE DER GEISTER Bereits in seiner Kindheit machte Muwonge die Erfahrung, dass Spirits Kontakt mit ihm aufnahmen und mit seinem Körper und Geist kommunizierten. Die Spirits unterrichteten ihn zu heilen und sein Wissen zu praktizieren. Durch bestimmte Lieder, Instrumente (oft Trommeln und Rasseln) werden bestimmte Geister besungen, die sich gegebenenfalls zeigen, indem sie einen spirituellen Heiler besetzen und durch ihn sprechen. Das Spirituelle Heilen geht Hand in Hand mit einer Vielfalt von verschiedenen Naturheilverfahren und auch der modernen Medizin. Hassan Muwonge lebt in Süden Ugandas, Ostafrika, und ist heute Direktor von LUTHA, der LUBOWA TRADITIONAL HEALERS' ASSOCIATION und Spiritual Consultant.

  ▲   - _✆_ - _✉_

Heilen in der Quechua-Kultur der peruanischen Anden. Kinder und Erwachsenen können, auf Grund einen Schockerlebnis "erschrocken bleiben". Auch wenn körperliche und psychologische Wunden geheilt sind, kann ...
körperliche und psychologische Wunden "der Schock" sich im Körper und Seele des Menschen einnisten und Schlafstörungen, Unruhe, Sorge, Nervosität, und andere Symptome verursachen. Jorge Martel Alvarado stammt von den Quechua ab, einer indigenen Sprachfamilie, die im südamerikanischen Raum neben Aymara schon vor der Inka-Zeit gesprochen wurde. Das alte heilige Wissen, das Jorge besitzt, wurde ihm in der Linie seiner Urgroßmutter an seine Mutter weitergegeben. Jorge Martel Alvarado ist Meister der Zeremonien für Pacha Mama und den “Apus” und “Hirkas”, den mächtigen Berggeistern, die die Energien der Anden verkörpern, die die Menschenwelt mit den Naturkräften verbinden und die Kräfte zur Heilung hervorbringen.

  ▲   - _✆_ - _✉_

Don Marco Antonio Callanaupa, Quechua-Heiler aus Peru. Don Marco ist ein Cuandero Heiler aus den Hochanden. Seine Familie ...
die 7 heiligen Prinzipien Don Marco lehrt die 7 heiligen Prinzipien der Anden-Philosophie, erzählt spannende Mythen der alten Inka und teilt sein traditionelles Wissen über die verschiedenen Bewusstseinsebenen des Menschen. lebt seit mehreren Generation in Cusco (“Nabel der Welt”) - der ehemaligen Hauptstadt der Inka. Von seinem Großvater wird er bereits als Kind in die Geheimnisse und Rituale seiner Tradition eingeweiht und lernt von ihm die Heilmethoden seiner Vorfahren. Mehrere Wochen meditiert er in den heiligen Höhlen von Sacsayhuaman und erhält eine Vision. Vor über 11 Jahren eröffnet Don Marco dann Casa Ayni - ein spirituelles Zentrum für Reisende aus aller Welt. Dort leitet er regelmäßig Heilungen und Zeremonien.

  ▲   - _✆_ - _✉_

Schamanismus leben in Sibirien - Kulan Khaan ist Schamane aus der Republik Sacha, die auch als Jakutien bekannt ist. Sacha liegt im nordöstlichen Teil des asiatischen Russlands, in den Weiten Nord-Ost-Sibiriens. ...
„Kraftübertragungen“ auf den Menschen Das Wort "Sacha" bedeutet "Mensch". Eingeweiht wurde Kulan von Sawej, einem bekannten ewenkischen Schamanen. Aus der ewenkischen Sprache leitet sich der Begriff Schamane ab (Saman/ chaman), den wir heute als Sammelbegriff für verschiedene spirituelle Spezialisten verschiedener Ethnien verwenden. Sawei gab Kulan den Segen und den Auftrag den Menschen zu helfen ihre natürliche Kraft und ihr Heilpotential zu entdecken. Kulan ist Heiler und ein Meister spiritueller Traditionen. In Ritualen praktiziert er „Kraftübertragungen“ auf den Menschen, in dem er die mächtigen Kräfte der Natur lenkt und kanalisiert. Das Erh-Khaan-Ritual ist das alte Ritual zur Stärkung der Kraft der Männer und das Aiyilgys-Ritual zur Stärkung der Kraft der Frauen. Beides zusammen vereinigt die Energien zu einer einzigen Quelle der Kraft - so wie es sein sollte und im Ursprung immer war. Die Workshops, Rituale und Praktiken, die Kulan so großzügig mit uns teilt, haben ihren Ursprung in der Tradition der Ureinwohner von Jakutien (Sacha) in Sibirien. Einige Formen seines schamanischen Prozesses und seiner Arbeit mögen für diejenigen ungewöhnlich erscheinen, die mit solchen Praktiken nicht sehr vertraut sind. Aber Kulans Erklärungen und Einsichten sind immer einfach, lebendig und tiefgründig. Seine Weisheit und die Einfachheit geben uns eine neue Zuversicht, unserem Herzen zu folgen und unseren eigenen persönlichen Kräften zu vertrauen. Kulan Khaan, Schamane aus Jakutien in Sibirien

  ▲   - _✆_ - _✉_

Die Träume der Medizinmänner zur heutigen Zeit: Geh durch die nächste Tür! Pablo Russell, Medizinmann des Bloodfoot Blood Tribe, lebt in Calgary und arbeitet an der Elbow River Healing Lodge als Spiritual Elder, ...
spiritueller Lebensberater und Heiler spiritueller Lebensberater und Heiler. Ebenso steht er sieben weiteren Kliniken in Calgary als Berater zur Seite. Er ist Sonnentänzer und Sonnentanzführer im Blood Reservat in Alberta, Kanada. In Zusammenarbeit mit vielen First Nation Organisationen lehrt er den kulturellen Hintergrund, die Weltanschauung, Wertesysteme und die heiligen Zeremonien der Blood Nation und hält seit 20 Jahren Vorträge und Workshops in ganz Europa.

  ▲   - _✆_ - _✉_

Prof. Dr. Stanley Krippner, seit über 70 Jahren Schamanismus- & Bewusstseinsforscher erzählt, wie er auf seinen Weg kam, und verrät uns etwas über die schlussendliche Lektion, die uns das Leben gibt.
Lektion, die uns das Leben gibt

  ▲   - _✆_ - _✉_

Miriam Williams, Voodoo-Priesterin & Heilerin lädt uns ein mit ihr zusammen zu arbeiten. Mithilfe ihres Spirits und ihrer Schlange Aida. Reisen wir zusammen nach New Orleans in den Voodoo-Tempel und lassen die Geister sprechen und wirken. Es ist jetzt Zeit für Veränderung.
Voodoo-Tempel

  ▲   - _✆_ - _✉_

BOTSCHAFT der Voodoo-Priestess Miriam Williams aus New Orleans. "Lass uns das Wort Voodoo nehmen als Bild für den Lebensplan Für unser Leben Wir sind nicht anders als unsere Eltern Für was auch immer wir großgezogen wurden Wir müssen ...
die Wahrheit des Schöpfers in sich selbst finden Erfahrungen machen. Ansonsten wären wir nur geboren um in ein Kloster zu gehen. Und ich denke, wenn die Menschen die Wahrheit des Schöpfers in sich selbst finden. Dann hätten sie gar keine Zeit sich in soviele Richtungen zu zerstreuen um ihn zu suchen. Viele Menschen suchen viele Jahre eine perfekte Wirklichkeit. Aber die Essenz von allem, die größte Wirklichkeit ist, dass nichts perfekt ist im Leben Solange nichts perfekt ist, können wir daran wachsen. Wenn wir alles perfekt hätten, hätten wir nichts. Das ist das Leben. Wir inszenieren verschiedene Charakter um etwas zu beweisen. Aber der Schöpfer hat viele Fenster um dich hindurchzubewegen. Und so bezeichne ich mich nicht selbst als Voodoo-Priesterin. Ich sitze nur an deinem Wegrand. Es ist verrückt .. aber in diesen Zeiten versucht jeder eine Anleitung zu schreiben. Aber … der Weg vor Dir .. schreibt die Anleitung für Dich. Wir sind geboren um etwas zum Ausdruck zu bringen, jenseits dessen, was die Leute denken. Eine göttliche Seele … ist nicht zufrieden auf nur einer Seite der Straße zu gehen. Eine göttliche Seele geht viele Wege, durch viele Türen. Um nicht nur sich selbst auszudrücken … sondern im Auftrag von etwas Größerem zu leben, etwas, was vor uns war und was überall und nach uns ist. Ich habe meine Geschichte nicht aufgeschrieben, oder dass ich beschlossen habe Voodoo zu praktizieren. Wie die afrikanischen Priester sagen: Voodoo ruft Dich, wenn Dich Gott ins Leben gerufen hat."

  ▲   - _✆_ - _✉_

Kraftrede - Zeit der Heilung: Guido Pankaritas, Yatiri-Heiler aus Bolivien. Guido ist Bolivianer und stammt aus einer indigenen Familie des bolivianischen Hochlands. Ich studierte ...
Kraftrede - Zeit der Heilung Tourismus an der Universität von La Paz (Universidad Mayor de San Andrés) und spezialisierte mich auf Ethnoarchäologie und historische und kulturelle Prozesse der Anden. Guidos Vater war ein bekannter Yatiri (traditioneller Heiler) in der Stadt La Paz Boliviens und weihte seinen Sohn in die Mystik, Spiritualität, Meditation und Energie der Anden ein. Guido begann auch die Botschaft der Kokablätter zu verstehen, und was sie über die Gegenwart und Zukunft des Volkes und eines Menschen mitteilen können. Für Guido ist die Ritualität in den südamerikanischen Anden in diesem 21. Jahrhundert statisch und dynamisch. Statisch, weil die Religion und die Andengötter über Jahrtausende hinweg dieselben sind. Viele Kulturen machten die Religion zu einem transzendentalen Bestandteil ihres täglichen Lebens, von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang danken sie den Göttern für ihr Dasein, für die Natur, die Sonne und das Wasser und das Essen. Dynamisch über die Jahrhunderte und Jahrtausende. Denn trotz des starken Einflusses der christlich-katholischen Religion ist unsere Andenreligion nicht erloschen, nicht ausgerottet worden. Die Praktiken unseres Volkes haben sich in den 4.000 Jahren unserer Existenz stark verändert. Aber unsere Anden-Gottheiten sind präsenter als je zuvor in Bolivien, wir ehren und verehren die gleichen Götter genau an den gleichen Plätzen, wo sie seit Tausenden von Jahren von unseren Vorfahren (Tiwanaku, Sonneninsel, Mondinsel und andere) verehrt wurden.

  ▲   - _✆_ - _✉_

Die Spirits rufen uns auf! Muwonge, Spiritueller Heiler in Uganda. HASSAN MUWONGE, HEILER, UGANDA, OSTAFRIKA lebt im Süden Ugandas und ist Direktor von LUTHA, der LUBOWA TRADITIONAL HEALERS' ASSOCIATION und Spiritual Consultant. Wie seine Mutter hat Muwonge eine spirituelle Gabe, ...
Spiritueller Heiler d.h. dass er mit Geistern kommunizieren kann. Bereits in seiner Kindheit machte Muwonge die Erfahrung, dass Spirits Kontakt mit ihm aufnahmen und mit seinem Körper und Geist kommunizierten. Die Spirits unterrichteten ihn zu heilen und sein Wissen zu praktizieren. Durch bestimmte Lieder, Instrumente (oft Trommeln und Rasseln) werden bestimmte Geister besungen, die sich gegebenenfalls zeigen, indem sie einen spirituellen Heiler besetzen und durch ihn sprechen. Das Spirituelle Heilen in Uganda geht Hand in Hand mit einer Vielfalt von verschiedenen Naturheilverfahren und auch der modernen Medizin.

  ▲   - _✆_ - _✉_

KHENPO LAMA KONCHOK SAMTEN - Lama Samten aus dem Himalaya: Gesund im Kopf, im Herz und im Körper. Als er mit sieben Jahren in das historische Drikung-Kloster Lamayuru als Mönch kam, konnte er weder lesen noch schreiben. Unter der Führung seines persönlichen Lehrers Lama Tharpa lernte er beten und die grundlegenden Rituale und ...
Gesund im Kopf, im Herz und im Körper Gesänge der Drikung Kaguü Tradition. Erst mit 14 besuchte er in Dehli in einem Klosterinstitut eine Schule – und übersprang bald darauf einige Klassen. Später studierte er buddhistische Philosophie. Kurz bevor er in Oxford mit dem Studium der Religionswissenschaft beginnen wollte, ereilte ihn der Ruf der älteren Mönche aus Tserkarmo: „Du sollst hier weiter machen. Du bist wichtig für das Kloster. Du bist dazu berufen. Du bist unser Fels!“ „Ich habe mich zurückgezogen und gebetet. Zwei Tage lang. Nach zwei Tagen wurde mein Kopf klar und ich wusste: Mein Studium-Wunsch darf nicht wichtiger sein als der Ruf meines Klosters“. So übernahm der Mönch für die Konstruktion und Restauration des Klosters Tserkarmo in seinem Heimatdorf 2007 seine erste große Verantwortung. Nach vier Jahren konnte das Projekt mit einer großen Zeremonie durch seinen hochverehrten Guru, den Drikung Kyabgön Chetsang, eingeweiht werden. Seit mehreren Jahren widmet er sich dem Projekt „Waisenkinder-Schule“. Er ist Botschafter der verlorenen Kinder. Kinder, die ohne dieses soziale Projekt keine Chance für Bildung und eine würdige Zukunft hätten. Lama Samten, der fließend Deutsch, Englisch, Hindi, Ladakhi und Tibetisch spricht, pendelt seit einigen Jahren zwischen seinem Heimatkloster Tingmosgang in Ladakh und Deutschland und leitet in der Nähe von Gießen das Dharmakirti Meditationszentrum.

  ▲   - _✆_ - _✉_

Sie haben es gewusst: Die Vision der Maya-Weisen zur heutigen Zeit. Carmen Vicente, Maya-Schamanin aus Guatemala: Carmen ist eine wunderbare Schamanin,
Voraussagen und Prophezeiungen Prophetin eines anderen Volksstammes der Maya-Kakchikeles. Sie kommt aus einer Schamanenfamilie, ist wunderbare Mayapriesterin, mit der besonderen Qualität der Voraussagen und Prophezeiungen, die sie in ihrem Traumleben erhält. Aus einem ehemaligen Zimmermädchen wurde eine hoch bewusste Frau und Schamanin, mit einem abgeschlossenen Wirtschaftsstudium an der Universität. Faszinierend, wie sie in ihrem Traumleben von den alten Maya, von Kindheit her begleitet wird. Carmen wirkt seit 17 Jahren im Energiefeld des Zentrums Paz Mundo und wird mit ihrer natürlichen Authorität und Persönlichkeit, sowie als Priesterin ihres Volksstammes die Tage mit gestalten. Sie lenkt die Geschicke des Zentrums Paz Mundo und ist als ausgebildete Wirtschaftsfrau auch die Administrative Leiterin des Hospitals, das wir in Dank für die Maya Bevölkerung vor 20 Jahren erbaut haben und mit dem wir an die 8000 Patienten im Jahr begleiten.

  ▲   - _✆_ - _✉_

Angaangag, Angakkorsuaq ist ein Schamane, Ältester und traditioneller Heiler aus Kalaallit Nunaat, Grönland – dem einzig bewohnten Land der Welt, in dem niemals Krieg herrschte.
Seine Großmutter sagte den Kindern und den Erwachsenen, dass wenn sie zu Besuch kamen, sich bedanken sollen, bei dem Großen Einen, dass man zusammenkommen konnte. Ein kurzer Chant mit dem Namen:
Heiler aus Kalaallit Nunaat, Grönland Das Eis im Herzen schmelzen Warum so ein Chant? Weil wir soweit uns von einander entfernt haben, uns fremd geworden sind, dass wir uns einander nicht mehr anerkennen. Deshalb ist es mir wichtig dass ich mich mit Euch allen verbinde und dass wir irgendwie lernen uns einander anzuerkennen. Hoho, hoho, hoho, es folgt dieser Gesang. Von der Welt von wo ich herkommen, wurde mir beigebracht, das wann immer ich zu dem großen Einen spreche, wer immer der Große Eine ist, der Unsichtbare, die nicht bekannte Essenz, der so groß ist wie die mich vor mir umgibt, zu meiner rechten, zu meiner linken, zu meinem Rücken, über meinem Kopf und unter meinen Füßen und allen anderen Seiten drumherum bin ich Ihm ausgesetzt.Das ist wie die Alten sagen, die Größe des Einen. In meiner Sprache nennen wir ihn CHILA, was soviel bedeutet wie die Luft. Und wenn ich mit ihm spreche, dann sollte ich meinen Atem zu Ihm schicken, mein Gebet. Wenn der Große Eine dann mein Gebet empfängt, dann kann er sagen: "Ohh das kommt von Angaanga. Mein Atem wird meinem Gebet Leben geben und der Atem wird es zu dem Großen Einen tragen, erkann mich dann erkennen. Also gebe ich jedem Gebet was ich bete meinen Atem dazu, wissend dass wenn er es empfängt, das er Hoho sagen wird. Diese unglaubliche Welt in der wir leben,wir sagen Mutter Erde dazu. Die Erde geht durch veränderungen hindurch und ich habe unzählige Anfragen erhalten, um zu übersetzen was auf dieser Erde passiert. Es ist interessant. Ich kann die Energie einer Person lesen, weil jeder hat Energie. Woher wissen wir das jeder Energie hat? Wenn wir uns hinsetzen und uns auf unaere Realität konzentrieren, dann spüren wir wie unser Herz konstant pumt und schlägt und es kreiert eine enorme Ernergie. Wenn wir uns setzen und uns beruhigen, dann kann unsere Energie aufsteigen und die Energie ist für jeden sichtbar. Und wir sind fast acht Milliarden Menschen auf der Erde. Und es ist so interessant die Energie von menschen zu lesen. Ich sitze manchmal im Cafee uns lehen mich zurück und schaue mir die Energie der Menschen an, die vorbei gehen. Und ich kann auch die Energie der Tierwelt sehen, ich kann die Energie der Pflanzenwelt sehen. Ich wurde dazu ausgebildet diese Dinge zu tun, seit ich ein kleines Kind war. Es ist einfach was ich tue. Aber die Frage die mir sehr oft gestellt wurde ist: "Kannst Du sehen, was jetzt passiert?" Diese Pandemie die wir Corona Virus nennen ist etwas Neues. Ich habe die Energie noch nie zuvor getroffen, es niemandem vorher begegnet. Es ist sehr schwierig zu erkennen, zumindest für mich. Es gibt vielleicht Menschen die es können, die es mit einem Fingerschnips lesen können. Abder die Alten aus dem Land woher ich komme haben uns schon gewarnt, dass etwas passieren wird. Es ist so interessant heute zu leben und wahrzunehmen dass die Alten schon wußten, dass etwas kommt, aber sie haben es nicht Pandemie genannt und sie haben es nicht Corona-Virus genannt. Aber sie haben von dem großen Fluss gesprochen. Es ist wirklich spannend zu sehen, wie dieser Fluß herunter kommt. Genau in dieser Jahreszeit, hoch im Norden wo ich herkomme, wärmt sich das Wasser auf, weil die Sonne wieder gekommen ist. Und während das Wasser sich aufwärmt, wie ihr wißt, dehnt sich das Wasser aus, und früher oder später wird diese Ausdehnung so stark sein, dass das Eis bricht. Und die Flüsse werden sich ergießen und sie werden in Wellen herunterkommen. Denn wenn das Wasser sich bewegt, erschafft es Wellen. Die von euch die an der Küste leben, kennen die Wellen die aus dem Ozean kommen. Also kommt das Wasser von den Seen herunter in Wellen, und es trägt Stücke von Eis. Und das sind die Zeiten, wo wir Ausschau halten nach den Fischen, die durch den Fluß heruntergebracht werden. Und es ist eine so interessante Lehre dahinter. Unsere geliebte Großmutter, ihr Name ist Anakasar, sie sagte uns, wenn der große Fluss kommt, dann wir ein Teil deiner Familie da hineinfallen. Spring nicht hinein in den Fluss, denn wenn Du das tust, wirst auch Du das Futter des Flusses werden. Für viele Jahre habe ich es eine Geschichte wahrgenommen, bis in das Alter wo ich selbst Kinder und Enkelkinder hatte. Da ist mir klar geworden, dass ichnatürlich in den Fluss springen würde, um meine Enkelkinder zu retten. Aber meine Großmutter sagte, nein das kannst Du nicht machen, wenn Du das tust, wirst Du auch das Futter des Flusses werden. Sie pflegte zu sagen, Nein bedanke dich bei deiner Familie. Sage ihnen, wie sehr Du sie liebst. Sage ihnen was für einen Unterschied sie in deinem Leben gemacht haben, und dann wünsche ihnen Gutes und renne den Berg hoch. Denn das was danach kommt nach dem großen Fluß, es braucht dich, weil Du gelernt hast, weil Du Erfahrungen gesammelt hast, die die nächste Welt brauchen wird. Und das ist das nächste was ich in Bezug setzen kan, zudem was wir gerade in der Pandemiezeit erleben, die sich Corona-Virus nennt. Ich kann nicht zu meiner geliebten Zinicca hingehen, sie ist in einem Alzheimer-Heim, ich kann sie nicht besuchen. Weil wenn ich dort hineingehen würde und ich trage diesen Virus in mir, dann würde ich sie anstecken. Ich kann sie nicht halten, ich kann ihr nicht sagen, dass ich sie liebe, was für einen Unterschied sie in meinem Leben gemacht hat. Ich muss lernen Danke zu sagen, für all die Dinge die sie mir gegeben hat, all die Schubser die sie mir gegeben hat, um in die Welt zu gehen, was mich zu euch gebracht hat. Ich muss mich bei meiner Frau bedanken, bei meiner Geliebten. Für mich am Ende des Tages ist es nicht der große Fluß der in Form von Wasser gekommen ist, eine mir unbekannte Energie die wir jetzt Corona Virus Pandemie nennen. Aber wir wissen dass es in Wellen kommt. Eine Welle ist nur eine Welle und dann wird die nächste kommen und weil es Energie ist, wird es stärker und stärker und stärker. Und am Ende wird es sich beruhigen. Sehr viele Menschen haben sich angesteckt und sterben. Und es ist wahr was sie sagen, jeden Moment gibt von den acht Milliarden Menschen jemand der stirbt. Es ist ein spirituelles Gesetz, dass jemand sterben wird. Und es ist in der spirituellen Situation so dass Du ich wissen müssen, dass etwas sterben muss, bevor etwas neues beginnt. Es ist die Idee dass ich etwas lernen sollte, von dem was um mich herum passiert. Und wa ich zu der neuen Welt die kommt, bringen kann, ... Ich bin aufgewachsen mit unglaublichen Ältesten um mich herum. 22,25 Ich kann mich nicht mehr umdrehen, um zu fragen was zu machen ist, denn ich bin der Älteste und es ist niemand mehr da. Es ist so erschreckend das zu realisieren. Jetzt wo ich isoliert bin, gehe ich raus in der Nacht und wandere. Ich spreche mit meinen Vorfahren, ich setze mich auf eine Bank im Park und spreche mit ihnen, und ich gehöre zu denjenigen Menschen, wenn ich mit jemandem spreche, es laut tue. Also spreche ich mit ihnen laut. Und ich stelle ihnen viele Fragen. Physisch kann ich nicht zurück schauen, aber in einem spirituellen, einem schamanischen Sinn, wenn ich mit den Ältesten spreche, antworten sie. Jedesmal wenn ich zu meinem Herzen spreche, antworten sie. Und es liegt an mir zu lernen auf mein Herz zu hören. Die Pandemie hat die alten Lehren mit denen ich aufgewachsen bin lebendig gemacht und jeden Abend gehe ich auf eine Wanderung. 25,45
- Schamane und traditioneller Erbhäuptling des Great Mi'kmaq Council of Canada und der Vereinigten Staaten von Nordamerika
- Vizekanzler der Universität von Cape Breton CBU
- Direktor des Unama'ki College, Zentrum für indigene Studien an der CBU
- Vertreter in der Unesco, bei den Vereinten Nationen und am Obersten Gerichtshof Kanadas der First Nations
- Mitglied der Wahrheits- und Versöhnungskommission
- Beratendes Mitglied des National Archives of Canada
- Konservator der indianischen Sammlungen im National Museum of Canada seit 17 Jahren. Es ist seit 2011 Teil des weltweiten Forschernetzwerks von Jauzarrea
- Hereditary Chief on the Mi´kmaq Grand Council Unama´ki (Name of Cape Breton in Mi´kmaw)

  ▲   - _✆_ - _✉_

Was arbeitet ein Schamane, ein Häuptling - Über die Arbeit des Ältesten-Häuptlings von Cape Breton.
KEPTIN STEPHEN AUGUSTINE ist ein
Priester Schamane
- Schamane und traditioneller Erbhäuptling des Great Mi'kmaq Council of Canada und der Vereinigten Staaten von Nordamerika
- Vizekanzler der Universität von Cape Breton CBU
- Direktor des Unama'ki College, Zentrum für indigene Studien an der CBU
- Vertreter in der Unesco, bei den Vereinten Nationen und am Obersten Gerichtshof Kanadas der First Nations
- Mitglied der Wahrheits- und Versöhnungskommission
- Beratendes Mitglied des National Archives of Canada
- Konservator der indianischen Sammlungen im National Museum of Canada seit 17 Jahren. Es ist seit 2011 Teil des weltweiten Forschernetzwerks von Jauzarrea
- Hereditary Chief on the Mi´kmaq Grand Council Unama´ki (Name of Cape Breton in Mi´kmaw)

  ▲   - _✆_ - _✉_

Wir die Indigenen Völker sind alle Völker der Kultur des Lebens, und die ganze Welt befindet sich jetzt in einem
Indigenen Völker Übergang der sich alle Zweitausend Jahre im Rahmen der Zeitzyklen wiederholt. Wir gehen von der Nichtzeit in eine Zeit mit einem neune Sonnenaufgang, eine neue Transformation und Veränderung, eine neue Sonne und ein neuer Ausdruck der Lebens-Sprache, wo die Empathie für den anderen oder das kollektive Wohl den egoistischen Individualismus wird. ...

Eine bewegende Rede des bolivianischen Vizepräsidenten David Choquehuanca zum Amtsantritt am 8. November 2020.

  ▲   - _✆_ - _✉_

Nixiwaka Yawanawa vom Stamm der Yawanawa aus dem Regenwald des Amazonas spricht darüber dass wir alle mit der Natur verbunden sind
mit der Natur verbunden Er spricht über die Natur und wie wichtig die Natur für die indigenen Völker, die Stammesangehörigen ist, aber auch für alle auf der Welt. Wenn wir wirklich tief nachdenken, wirst Du fühlen woher Du kommst und wie die Welt jetzt aussieht. In einigen Ländern in Südamerika, in Brasilien, sprechen viele Stämme Portugisisch, aber ihre eigene Sprache haben sie verloren, sie haben ihre Kultur und ihre Tradition verloren. Trotzdem leben sie wie früher.

Er spricht auch über seinen Stamm, den der Yawanana, als sie den ersten Kontakt mit den Weißen hatten. Es war sein Urgroßvater, der damals elf Jahre alt war. Als er den weißen Mann das erste Mal sah, rannte er weg und der Weiße sah ihn nicht. Und er erzählte der Familie, dass er verschiedene fremde Leute mit Kleidung, mit Bart und Brille gesehen hat. er verstand nicht woher diese Leute kamen. Und er fragte sich, wie man mit ihnen sprechen kann, da man die Sprache nicht kennt. Also beschloss er ein Reh zu töten und es den Weißen zu geben. Er erhielt dafür ein Taschenmesser.

Es war ein freundlicher, eine gute Kontaktaufnahme. Normal war es nicht, denn der erste Kontakt von Weißen mit indigenen Völkern war oft mit töten, mit Krieg verbunden und in den meisten Teilen Südamerikas geschah es so. Sie waren froh dass der erste Kontakt friedlich verlief. Taschenmesser.

Das einzige Problem waren unterschiedliche Krankheiten, denn die Schamanen, die Menschen wurden langsam krank. Sie verstanden nicht, was es für eine Krankheit war und der Schamane konnte diese nicht heilen. Letzlich starben alle dortigen Schamanen. Die Ureinwohner hatten keine Immunabwahr selbst gegen einfache Krankheiten wie Erkältung oder Grippe. Aber irgendwie haben die Stämme überlebt und Portugiesich gelernt.

Und nun freut er sich über die Ureinwohner und über deren Kultur, Tradition sprechen zu können. Sie haben noch immer das Wissen über Heilpflenzen. Brasilien ist die Heimat von mehr als achtzig verschhiedenen Stämmen, aber sie leben sehr isoliert und haben keinen Kontakt zu den anderen Indigenen Stämmen.

Und sie wollen keinen Kontakt mit den Weißen und der westlichen Welt aufnehmen. Wenn man ihnen zu Nahe kommt, rennen sie weg oder wollen die Eindringlinge mit Pfeil und Bogen erschießen. Die Regierung wird aufgefordert sie und ihre Gebiete zu schützen.

Im Jahr 2013 hat Nixiwaka Yawanawa die Organisation Survival International gefunden. Sie arbeiten mit verschiedenen Stammesangehörigen auf der ganzen Welt zusammen, vor allem in Südamerika.

Die Yawanawa aus dem Regenwald des Amazonas praktizieren noch immer ihre Kultur, sie sind sehr stark mit der Natur verbunden. Auch empfangen sie viele Menschen aus Europa, die sehen wollen, wie die Ureinwohner dort leben. Die Yawanana haben noch immer ihre regelmäßigen Feste, Rituale die sie mit den dortigen Heilpflenzen haben, kommunizieren mit den Geistern des Waldes. Es herrscht dort der Glaube, dass es im Wald viele Geister gibt. Wenn ein Schamane zum Beispiel eine Pflanze aus dem Wald nimmt, sagt er der Pflanze:
"Ich werde dich mitnehmen, ich werde dich dazu verwenden, um jemanden zu heilen",
denn er weiß wenn er nichts sagt, wird die Pflanze keine Wirkung zeigen. Die Pflanze hat aber eine Wirkung, wenn der Schamane danch sagt:
"Ich werde dich dazu benutzen, um mein Volk zu heilen."

Jetzt aber ist der Wald verschwunden, wegen vieler Projekte der Regierung. So ist es für die Ureinwohner schwierig geworden, ihren Wald zu schützen. Sie wissen dass der Wald nicht nur für sie wichtig ist, sondern auch für andere in Brasilien und in ganz Südamerika und vor allem, um das Gleichgewicht in der Welt zu halten. Wir alle müssen den Regenwald schützen, weil er die Luft reinigt. Und wir alle atmen die reine Luft. Sie meinen, dass es den Klimawandel gibt, weil etwas mit der Welt nicht stimmt. Warum gibt es den Klimawandel, warum, ereignen sich auf der Welt so viele Katastrophen? Und sie verstehen nicht warum. Ihr Schamane sagt dass etwas mit der Welt nicht stimmt. Er pfelegte zu sagen, dass es der Mangel an Liebe und Verständnis füreinander ist. Manchmal ist Geld für viele Dinge gut, aber es kann auch sehr schlimm sein. Sie meinen dass das Problem die Menschen sind, weil sie immer mehr und mehr wollen und es gibt kein Ende. Es ist so als gäbe es keine Kontrolle mehr, Was die menschen brauchen, ist mehr Liebe und gegenseitiges Verständnis. Eine Lösung wäre, sich selbst und die indigenenn Menschen zu sehen, um zu sehen wie sie leben und wie sie mit der Natur kommunizieren und wie sie die Natur am leben erhalten. Die Ureinwohner wissen, wie sie die Natur am Leben erhalten können und wollen das Wissen mit den Weißen, mit der Außenwelt teilen.

  ▲   - _✆_ - _✉_


  ▲   - _✆_ - _✉_

Schnell und Einfach uns eine Nachricht per WhatsApp senden

WhatsApp

Mit dem klicken auf dem WhatsApp Button, erklären Sie sich damit einverstanden, das Ihr Daten (insbesondere Telefonummer und Name) an Facebook und WhatsApp weitergegeben werden. WhatsApp Inc. teilt Informationen weltweit, sowohl intern mit den Facebook-Unternehmen als auch extern mit Unternehmen, Dienstleistern und Partnern und außerdem mit jenen, mit denen du weltweit kommunizierst. Deine Informationen können für die in dieser Datenschutzrichtlinie https://www.whatsapp.com/legal/#privacy-policy beschriebenen Zwecke beispielsweise in die USA oder andere Drittländer übertragen oder übermittelt bzw. dort gespeichert und verarbeitet werden.

Whats App Chat