Eine Haltung der Einheit schaffen

Lösung menschlicher Probleme durch Veränderung der menschlichen Einstellung

Ich bin sicher, dass viele Menschen meine Besorgnis über die gegenwärtige weltweite moralische Krise teilen, und ich werde an alle humanitären und religiösen Praktizierenden appellieren, die ebenfalls diese Besorgnis teilen, um dazu beizutragen, dass unsere Gesellschaften mitfühlender, gerechter und gerechter werden. Ich spreche weder als Buddhist noch als Tibetaner. Ich spreche auch nicht als Experte für internationale Politik (obwohl ich dies unweigerlich kommentiere). Vielmehr spreche ich einfach als Mensch, als Träger der humanitären Werte, die nicht nur im Mahayana-Buddhismus, sondern in allen großen Weltreligionen liegen. So sagte seine Heiligkeit der Dalai Lama am Dienstag, 4. September 2018.

Aus dieser Perspektive teile ich Ihnen meine persönliche Perspektive:

1. Universeller Humanismus ist für die Lösung globaler Probleme unerlässlich.
2. Mitleid ist die Säule des Weltfriedens;
3. Alle Weltreligionen sind auf diese Weise bereits für den Weltfrieden bestimmt, ebenso wie alle Humanisten jeder Ideologie.
4. Jeder Einzelne hat die allgemeine Verantwortung, Institutionen so zu gestalten, dass sie den menschlichen Bedürfnissen dienen.

Lösen menschlicher Probleme durch Veränderung menschlicher Einstellungen
Einige der vielen Probleme, mit denen wir heute konfrontiert sind, sind Naturkatastrophen, die akzeptiert und mit Gleichmut konfrontiert werden müssen. Andere wiederum sind von uns selbst geschaffen, entstanden durch Missverständnisse und können korrigiert werden. Ein solcher Typ entsteht aus dem Konflikt der politischen oder religiösen Ideologien, wenn sich die Menschen um kleinliche Ziele streiten und die grundlegende Menschheit aus den Augen verlieren, die uns alle als eine einzige menschliche Familie verbindet. Wir müssen bedenken, dass die verschiedenen Religionen, Ideologien und politischen Systeme der Welt für die Menschen zum Glück bestimmt sind . Wir dürfen dieses grundlegende Ziel nicht aus den Augen verlieren und sollten niemals Mittel setzen, die über den Zielen liegen. Die Überlegenheit der Menschheit über Materie und Ideologie muss immer aufrechterhalten werden.

Die Überlegenheit der Menschheit über Materie und Ideologie muss immer aufrechterhalten werden.

Bei weitem die größte Gefahr für die Menschheit – alle Lebewesen auf unserem Planeten–Ist die Gefahr der Atomzerstörung. Ich brauche nicht näher auf diese Gefahr einzugehen, aber ich möchte an alle Anführer der Atommächte appellieren, die die Zukunft der Welt buchstäblich in ihren Händen halten, an die Wissenschaftler und Techniker, die diese unglaublichen Zerstörungswaffen weiterhin herstellen an alle Menschen, die in der Lage sind, ihre Führer zu beeinflussen: Ich appelliere an sie, ihren Verstand zu üben und anfangen, alle Atomwaffen abzubauen und zu zerstören. Wir wissen, dass es im Falle eines Atomkriegs keine Sieger geben wird, weil es keine Überlebenden geben wird! Ist es nicht beängstigend, nur über eine solche unmenschliche und herzlose Zerstörung nachzudenken? Und, Ist es nicht logisch, dass wir die Ursache für unsere eigene Zerstörung beseitigen, wenn wir die Ursache kennen und Zeit und Mittel haben, um dies zu tun? Oft können wir unsere Probleme nicht überwinden, weil wir die Ursache entweder nicht kennen oder, wenn wir sie verstehen, nicht über die Mittel verfügen, um sie zu beseitigen. Dies ist bei der nuklearen Bedrohung nicht der Fall.

Ob sie zu weiterentwickelten Arten wie Menschen oder zu einfacheren wie Tieren gehören, alle Wesen suchen in erster Linie nach Frieden, Trost und Sicherheit. Das Leben ist dem stummen Tier genauso teuer wie jedem Menschen; Selbst das einfachste Insekt ist bestrebt, vor Gefahren zu schützen, die sein Leben bedrohen. So wie jeder von uns leben will und nicht sterben möchte, so ist es auch bei allen anderen Kreaturen im Universum, auch wenn ihre Kraft dazu eine andere Sache ist.

Im Großen und Ganzen gibt es zwei Arten von Glück und Leid, geistig und körperlich, und von den beiden glaube ich, dass geistiges Leid und Glück akuter sind. Daher betone ich das Training des Geistes, um Leiden zu ertragen und einen dauerhafteren Glückszustand zu erreichen. Ich habe jedoch auch eine allgemeinere und konkretere Vorstellung von Glück: eine Kombination aus innerem Frieden , wirtschaftlicher Entwicklung und vor allem Weltfrieden. Um solche Ziele zu erreichen, halte ich es für notwendig, ein Gefühl der universellen Verantwortung zu entwickeln, eine tiefe Sorge für alle, unabhängig von Glaube, Hautfarbe, Geschlecht oder Nationalität.

Glück kommt von innerem Frieden, aber auch von wirtschaftlicher Entwicklung und Weltfrieden.

Auf kollektives Glück hinarbeiten
Die Prämisse hinter dieser Idee der universellen Verantwortung ist die einfache Tatsache, dass im Allgemeinen alle Wünsche der anderen die gleichen sind wie meine. Jedes Wesen wünscht sich Glück und will nicht leiden. Wenn wir als intelligente Menschen diese Tatsache nicht akzeptieren, wird es auf diesem Planeten immer mehr Leiden geben. Wenn wir eine selbstsüchtige Einstellung zum Leben einnehmen und ständig versuchen, andere für unser eigenes Interesse zu verwenden, können wir vorübergehende Vorteile gewinnen, aber auf lange Sicht wird es uns nicht gelingen, auch nur persönliches Glück zu erreichen, und der Weltfrieden wird es sein völlig außer Frage.

Bei der Suche nach dem Glück haben Menschen unterschiedliche Methoden angewandt, die allzu oft grausam und abstoßend waren. Sie verhalten sich in völlig unverständlicher Weise ihrem Status als Menschen und fügen ihren Mitmenschen und anderen Lebewesen Leiden zu ihren eigenen egoistischen Errungenschaften hinzu. Am Ende bringen solche kurzsichtigen Handlungen Leiden sowohl für sich selbst als auch für andere. Als Mensch geboren zu werden, ist ein seltenes Ereignis an sich, und es ist ratsam, diese Gelegenheit so effektiv und geschickt wie möglich zu nutzen. Wir müssen die richtige Perspektive des universellen Lebensprozesses haben, damit das Glück oder der Ruhm einer Person oder Gruppe nicht auf Kosten anderer gesucht wird.

All dies erfordert einen neuen Ansatz für globale Probleme. Die Welt wird immer kleiner – und wird immer enger miteinander verbunden – als Folge des rasanten technologischen Fortschritts und des internationalen Handels sowie der zunehmenden transnationalen Beziehungen. Wir sind jetzt sehr aufeinander angewiesen. In der Antike waren die Probleme meistens in Familiengröße und wurden auf familiärer Ebene natürlich angegangen, aber die Situation hat sich geändert. Heute sind wir so eng miteinander verbunden , so eng miteinander verbunden , dass wir ohne ein Gefühl der universellen Verantwortung, das Gefühl der universellen Brüderlichkeit und der Schwesternschaft und des Verständnisses und der Überzeugung, die wir wirklich Teil einer großen menschlichen Familie sind, nicht überwinden können die Gefahren für unsere Existenz – geschweige denn Frieden und Glück bringen.

Wir müssen uns daran erinnern, dass wir zusammen dabei sind.

Wie können wir den Weltfrieden erreichen?
Die Probleme einer Nation können allein nicht mehr zufriedenstellend gelöst werden; zu viel hängt vom Interesse, der Haltung und der Zusammenarbeit anderer Nationen ab. Ein universeller humanitärer Ansatz für Weltprobleme scheint die einzige solide Grundlage für den Weltfrieden zu sein. Was bedeutet das? Wir gehen von der zuvor erwähnten Erkenntnis aus, dass alle Wesen das Glück schätzen und kein Leiden wollen. Es wird dann sowohl moralisch falsch als auch pragmatisch unklug, nur das eigene Glück zu verfolgen, ohne auf die Gefühle und Bestrebungen aller anderen zu achten, die uns als Mitglieder derselben menschlichen Familie umgeben. Der klügere Kurs ist, an andere zu denken, auch wenn wir unser eigenes Glück verfolgen. Dies wird zu dem führen, was ich als „kluges Eigeninteresse“ bezeichne, was sich hoffentlich in „kompromittiertes Eigeninteresse“ oder noch besser „gegenseitiges Interesse“ umwandeln wird.

Obwohl erwartet werden kann, dass die zunehmende gegenseitige Abhängigkeit zwischen den Völkern eine sympathischere Zusammenarbeit hervorbringt, ist es schwierig, den Geist einer echten Zusammenarbeit zu erreichen, solange die Menschen den Gefühlen und dem Glück anderer gegenüber nicht interessiert sind. Wenn Menschen hauptsächlich von Gier und Eifersucht motiviert werden, ist es ihnen nicht möglich, in Harmonie zu leben. Ein spiritueller Ansatz löst möglicherweise nicht alle politischen Probleme, die durch den vorhandenen selbstorientierten Ansatz verursacht wurden, aber langfristig wird er die Grundlage der Probleme überwinden, mit denen wir heute konfrontiert sind.

Auf der anderen Seite, wenn sich die Menschheit weiterhin mit ihren Problemen befasst und nur vorübergehende Zweckmäßigkeit anstrebt, werden zukünftige Generationen vor enormen Schwierigkeiten stehen. Die Weltbevölkerung nimmt zu und unsere Ressourcen werden rasch erschöpft. Schauen Sie sich zum Beispiel die Bäume an. Niemand weiß genau, welche negativen Auswirkungen die massive Entwaldung auf Klima, Boden und die globale Ökologie insgesamt haben wird. Wir stehen vor Problemen, weil sich die Menschen nur auf ihre kurzfristigen, selbstsüchtigen Interessen konzentrieren und nicht an die gesamte menschliche Familie denken. Sie denken nicht an die Erde und die langfristigen Auswirkungen auf das universelle Leben insgesamt. Wenn wir von der jetzigen Generation jetzt nicht darüber nachdenken, können zukünftige Generationen damit nicht zurechtkommen.

Gott finden

Gott finden
Gott finden

Wie kann man Gott finden, diese Frage ist höchstwahrscheinlich so alt, wie der Mensch sein Haupt zum Himmel heben kann. In Zeiten wo sich darum gestritten wird, welcher Gott der Richtige ist kann ich als Priester Schamane, der ein Weltbild, unabhängig von einer bestimmten Religion hat darauf eingehen.

Und dieses Weltbild hat sich bei den Menschen in den letzten Jahrtausenden gewaltig geändert. In Zeiten wo man noch dachte, die Erde sei eine Scheibe, wurde das Bild, welches man sich von Gott machte von einer gewissen Begrenztheit bestimmt. Heute erkennt die Menschheit, die gewaltigen Ausmaße des Kosmos, des Weltalls, und so weitet sich die Schöpfung und dadurch der Begriff oder Bild, welches sich von Gott gemacht wird.

Die Zentrale Frage jedoch ist, wo ist Gott zu finden, wo wir doch letztlich absolut nichts über seine wahre Natur, seine Gestalt, sein Wesen wissen. Ist Gott da draußen, irgendwo im Weltall? Ist Gott im Himmel und wenn ja, wo ist der? Welche Wege gibt es für den Gottessucher?

  • Wir suchen Gott zu finden, oder
  • Gott wird auch Wege finden

Eines Tages machte ich eine schamanische Reise durch Nürnberg und in dieser Reise sah ich dass die Stadt tot war. Nur da und dort, ganz vereinzelt war es hell, was ein geistliches Leben, spirituelles Leben bedeutet. Wenn es in anderen Städten, in anderen Ländern, auf diesem Planet Erde ebenso aussieht, dann wäre dies eine gottlose Welt, bevölkert von geistlich, von spirituell Toten. In dieser Welt kann man sich geistig verlieren, durch den Arbeitsalltag, durch die vielen Ablenkungen die es gibt, wie Fernsehen, Internet, Veranstaltungen unterschiedlichster Art.

Wenn wir danach frage, wie wir Gott finden, dann erhebt sich die Frage: welchen Gott suchen wir? Und sobald wir die Frage stellen, besteht die Gefahr, dass wir einen Gott suchen, der am ehesten unseren Vorstellungen entspricht, einem Gott einer bestimmten Religion, Tradition oder wie auch immer.

Wenn wir uns ein Bild, eine Idee von Gott machen können wir dies nur aus unserem Denken, aus unserem begrenzten Wissen, aus unserer begrenzten Wahrnehmung und aus den Prägungen, heraus, welche wir im Laufe des Lebens erworben haben. Dann wenn wir uns ein Bild von Gott gemacht haben, ist es jedoch nicht Gott, dessen Bild wir im Kopf haben, sondern nur ein Abbild, eine Idee von Gott.

Gott finden aber wie heißt sich loszulösen von irgendwelchen Vorstellungen. Nicht umsonst heißt es in Überlieferungen, dass man sich kein Bild und auch kein Abbild von Gott machen soll. Propheten wie Mohammed oder wie in der Bibel, sowie in vielen anderen Quellen bezeugen, dass es nur einen Gott gibt. Eine revolutionäre Sichtweise brachte Jesus Christus in die Welt. Er schaffte es seinen Jüngern mehr oder weniger gut klar zu machen, dass es zu Gott eine Beziehung gibt, eine so enge Beziehung, dass er von Gott als seinem Vater sprach. Damals ein neuer Ansatz, den weg zu gott zu finden. Und wir erfahren aus diesen Quellen dass Gott nicht im außen zu suchen ist, sondern ein Teil von uns ist. Und genauso revolutionär war, dass Jesus Christus die Verbundenheit mit anderen Lebewesen verkündet hat, frei gesagt: Was ihr denen getan habt, habt ihr mir getan. Ebenso revolutionieren war, dass Gott Liebe ist.

Gott kann uns finden oder wir finden Gott, so die Erfahrungen von vielen Menschen. Man kann Gott finden im Gebet, in der Meditation. Entscheidend für die, welche Gott finden wollen ist – es mit dem Herzen zu tun. Alles was kompliziert ist, muss nicht sein. Ein nach Gott sehnen, bei Ihm Hilfe finden zu wollen, Halt finden zu wollen, dann wird man seine Heimat finden, in einem tiefen Gefühl, was man immer pflegen sollte, egal ob es einem gut oder weniger gut geht, dann so ist es meine persönliche Überzeugung, wird man Frieden mit Gott finden.

Produkte zu Schamanismus:

Zitat Sanftmut

Der Priester Schamane bietet sein Zitat zum Thema Sanftmut und verweist dabei auch auf Zitate zu Sanftmütig aus den verschiedenen Traditionen und bekannter Persönlichkeiten. Insbesondere ist das Zitat: „Selig sind die Sanftmütigen, denn sie werden das Erdreich besitzen“ für viele unverständlich. Schauen wir uns dieses und andere Zitate genauer an, so lernen wir wesentliches für unser Leben und unser geistiges Heil. Der Schamanen Priester sagt dazu, dass Sanftheit ein wesentlicher Teil des menschlich Wesen ist. Es ist der weibliche Teil in uns, auch bei einem Mann. Es bedeutet auf uns selbst und andere bezogen, die Waffen niederzulegen, aufzuhören Krieg zu führen, innerlich oder auch äußerlich. Das bedeutet auch das Auflösen von Konflikten, von inneren, wie auch im Außen. Sanftheit die Auswirkung von Sanftmut ermöglicht auch die Dinge ins fließen kommen zu lassen, Emotionen, wie Trauer und Konflikte können mit Sanftheit und Demut bereinigt werden um zu Erwachen.

Durch die vermeintliche Trennung vom Schöpfergeist, von Gott leben viele Menschen in einer Welt der Täuschung und Unwissenheit über die tatsächlichen seelischen und kosmischen Zusammenhänge. So wird mit der Erde nicht gerade Sanftmütig umgegangen. Entrissen werden ihr Bodenschätze, Metalle und vieles mehr. Die Rücksichtslosigkeit und das Macht- und Gewinnstreben mit der hier auf der Erde auch gegen Mensch und Tier gehandelt wird, ist das genaue Gegenteil von Sanftmut. Nur wer die Zusammenhänge versteht, weiß dass dies seine Auswirkung auf die gesamte Natur und daher auch auf uns Menschen hat.

Zitate Sanftmut
Zitate Sanftmut

Wenn Jesus in dem Zitat der Bergpredigt von den Sanftmütigen sprach, dann bezeichnet er damit einen der Gotteswege zum Heil mit einer großen Belohnung. Denn Sie werden die Erde besitzen. Denn die Sanftmut ist nicht von Schwäche, sondern von Weisheit begleitet. Von dem französischen Offizier, Diplomat und Schriftsteller François VI. Duc de La Rochefoucauld stammt das Zitat: „Nur Menschen, welche Festigkeit besitzen, sind wahrer Sanftmut fähig; die da sanft scheinen, sind gewöhnlich bloß schwach und werden leicht verbittert. Wie Recht hat er doch. Wer Stärke und Kraft hat, braucht keine Gewalt.

Das bedeutet nicht, dass alles Widerstandslos hingenommen werden muss. Der theologischen Hochschule Nizamiyya in Bagdad, der seinerzeitige persische Großwesir Nizâm Ul-Mulk hinterlies das folgende Zitat: „Sanftmut ist gut, aber sich durchsetzen zuweilen besser.“ Dazu möchte ich ergänzen, sich mit Sanftmut durchzusetzen ist oftmals notwendig, z.B. bei der Erziehung der Kinder.

In der Bhagavadgîtâ – Mahābhārata, dem gr0ssen Lehrgedicht aus dem Hindu-Sanskrit findet sich das Zitat:

„Durch Sanftmut besiege man den Zornigen,
durch Güte den Bösen,
durch Spenden den Geizhals,
durch Wahrheit den Lügner.“

Ärger und Empfindlichkeit können durch Sanftmut und Liebe besiegt werden

Ein Zitat von Laotse lautet: „Von den weichen und schwachen Dingen der Welt ist keines schwächer als das Wasser. Und doch kommt nichts ihm gleich in der Überwältigung des Festen und Starken. Das Weiche überwindet das Harte. Brutalität und Härte sind Gefährten des Todes, Weichheit und Zartheit Gefährten des Lebens.“

Braucht es noch mehr Argumente, sich auf das Leben, sein Denken und sein Handeln in Bezug auf Sanftmut einzustellen? Sanftmut ist auch begleitet von Liebe, begleitet von Vergebung, von Versöhnung, von Weisheit.

Der Heilsplan des Schöpfergeistes offenbarte dass es eine neue Erde geben wird und die Sanftmütigen werden diese besitzen. Dies bedeutet nicht dass es ihr Eigentum ist, sondern dass Besitz verpflichtet. Es ist von spirituellem Vorteil, wenn man sich an den Gedanken gewöhnt, dass nichts das eigene Eigentum ist, sondern nur geliehenes darstellt. Der Sanftmütige beschützt, behütet und pflegt, ohne dass es sein Eigentum sein muss, da er weiß dass alles Gottes ist.

Wenn das Ego schwindet und dem Göttlichen Raum gibt und wir demütig sind, werden wir alles gewinnen.

Zitat Trauer

Hier finden Sie ein längeres Zitat vom Priester Schamanen über die Trauer. Trauernde brauchen, wollen Trost aber sie finden ihn oft nur schwer, je nachdem worüber sie trauern.

Zitate Trauer
Zitate Trauer

In der Bergpredigt gibt es ein Zitat welches lautet: „Selig sind die Trauernden, denn sie sollen getröstet werden“ Daher noch einmal: worüber trauerst Du? Ist dein Auto kaputt gegangen oder hast Du deine Arbeit verloren oder gar einen geliebten Menschen verloren? Wenn wir bei diesen Beispielen zu bleiben, erkennen wir, dass diese Trauer mit Verlust zu tun hat, mit etwas, was uns gehörte oder wie wir meinten zu uns gehörte. Ist das so?

Erst wenn wir erkennen und annehmen können, dass uns nichts gehört, nichts unser eigen ist, können wir frei werden von der Trauer, können wir LOSLASSEN. Sobald dies geschehen ist, lässt auch in dem selben Maße die Trauer nach. In gewisser Weise kann Liebe auch ein Besitzanspruch sein, dann jedoch ist es keine Liebe, sondern eine Form von Egoismus.  – so hart das zunächst auch klingen mag. Solange wir im Egoismus verharren, bleiben wir den Gütern, den Besitztümern und mit allem Leben verhaftet und der Blick für die Wahrheit bleibt getrübt.

Wenn das Zitat aus der Bergpredigt, welches in der Bibel, im Neuen Testament zu finden ist, richtig interpretiert wird, dann geht es dabei um etwas anderes. Jesus hat nie von der Freude an Besitztümern gepredigt, sondern vom Himmelreich. Und so nehmen die Worte der Bergpredigt stets darauf Bezug und nur darauf.

Von Buddha stammt das Zitat: „Jedes Leben hat sein Maß an Leid. Manchmal bewirkt eben dieses unser Erwachen.“ Wenn Buddha von Erwachen sprach, dann ist es mit dem Vergleichbar was Jesus gemeint haben wird. Es ist das Leiden welches kommt, bevor Gott den Menschen tröstet. Es ist das Leiden, welches aus der Abgeschiedenheit des Menschen von Gott handelt, des suchenden Menschen, der voller Demut und Verzweifelt ist von seiner Gottverlassenheit. Dieser soll getröstet werden.

 

 

Zitate Demut

Vom Schamanen Priester folgendes Zitat zur Demut welches man hier nachlesen kann. Warum ist es sinnvoll Demut zu lernen oder zu üben?

In der Bhagavad Gita findet sich folgendes Zitat: Diese erleuchteten Seelen, die die Wirklichkeit verwirklicht haben, werden auch in der Erkenntnis Brahmans (Gott) unterweisen, wenn ihr euch zu ihnen in Demut nähert, sie befragt und ihnen als Schüler dient.

Demut lernen
Zitat demütige Demut

Und in der Bergpredigt, liebe Leser wird das Zitat überliefert: Selig, die arm sind vor Gott, denn ihnen gehört das Himmelreich. Es handelt sich um die sogenannte Seligpreisung, eine der Seligpreisungen in der Bibel, welche von dem Hohepriester Jesus Christus überliefert sind. Was bedeutet nun arm im Geist? Es bedeutet nicht dass man wenig Verstand hat, sondern seinen Verstand unter Kontrolle hat, dass man demütig ist. Den Weisen ist die Wahrheit verborgen, so die Überlieferung, den Armen wird sie gegeben. Denen die nicht hochmütig, die nicht stolz, also das Gegenteil. Wer hochmütig ist und nicht demütig, verschließt sich, kann nichts hineinlassen in sich. Das Gegenteil von Demut ist Stolz auf Gelehrsamkeit, auf Reichtum, auf Schönheit und vielem mehr. Da ist keine Möglichkeit mehr da, den Menschen zu helfen, sie wissen alles besser und sie wollen andere lehren. Nicht umsonst heißt es in der Überlieferung, dass man sich vor falschen Lehrern hüten soll.

Demut ist eine emotionale Haltung, die einen von Narzissmus befreit und einem zu Objektivität verhilft. Der Blick wird freier für die Wahrheit, befreit einen vor Verblendung.Vielleicht erfordert es für den einen oder anderen einen gewissen Mut, Bereitschaft zum Dienen zuzulassen, Mut zum Dienen.

Mit mehr Demut, mit mehr Bescheidenheit würde unsere Welt anders aussehen, glauben Sie das? Dass dem nicht so ist bewirkt bei vielen Menschen Trauer.

Demut und Weisheit gehören zusammen

Zitate zum Erwachen

Kurze Lichtpunkte, Zitate zum Erwachen laden einen dazu ein, einen Augenblick inne zuhalten, einen Augenblick selbst zu sein. Es sind Stimmen von unterschiedlichen Menschen, die ein Ziel haben, die ihren Weg gehen, Worte, Eindrücke vermitteln, Inspiration sind, bedenkenswert sein können. Eindrücke und Zitate aus dieser Epoche, aus dieser Zeit, in dem Menschen die erwachen wollen, andere Wege suchen, als die konfessionellen Wege vergangener Jahrhunderte.

So unterschiedlich wie menschliches Denken und Trachten nur sein kann, so sind diese Zitate. Ich erlaube ich mir keine Meinung dazu, lasse sie stehen als Zeichen, als Momentaufnahmen.
Dem Leser, der Leserin wünsche ich Momente der Freude, Momente zum Erwachen aus dem Alltag, aus den Sorgen, aus den Zweifeln, Lichtblicke für besonnene Momente.

Zitate Erwachen
Zitate Erwachen

Sich seiner Existenz zur Verfügung stellen

Oft findet das Aufwachen eher auf der geis­tigen Ebene statt. Die reine Bewusstheit, also der Aspekt der Leerheit und Klarheit, wird erfahren. Körper, Herz und Seele bleiben oft jedoch weitgehend unberührt. Das Aufwachen macht nicht heilig.
Romen Bannerjee

7 Schritte zum Aufwachen

„7 Schritte zum Aufwachen“ – Du kannst das Einssein von allem – die Liebe – als Deine wahre Natur entdecken. Wirkliches und vollständiges Aufwachen ist heute für jeden möglich. In der Lebendigkeit des vollständigen Fühlens kann innere Freiheit geschehen.
Christian Meyer

BewusstSEIN-Leererin

Als torloses Tor zum SEIN benutze ich das Erleben wie es gerade ist: Ausnahmslos alle Erfahrungen und jeder Moment sind gut genug, um die Wahrnehmung auf den offenen Raum zu lenken, in dem sie geschieht, und zu entdecken, dass niemand da ist, der etwas erfährt.
Martina Gallmetzer

Die Sehnsucht bringt nach Hause

Von dort entspringt frisches, lebendiges Menschsein. In jedem kann Liebe, Einheit und Glückseligkeit im direkten Erleben erfahren werden. Durch natürliche Erkenntnis und einfaches loslassendes Sein. Das ist befreiend und erfüllend.
Kerstin Landwehr

Hingabe

Hingabe ist Liebe in ihrer Absolutheit, bedingungslos und großartig, so stark und so ergeben gleichzeitig, dass nur ein vollkommener Still-heits-Zustand in der Lage ist, sie zu ertragen, sich von ihr ergreifen und tragen zu lassen.
Mariananda

Pragmatische Alltags-Nondualität

LOSLASSEN bedeutet, dass alles vollkommen HIER sein darf, nicht irgendetwas weg zu bekommen. Alles geschieht und da ist niemand, dem es geschieht. Jeder Moment ist lebendiger NEUbeginn! Also: Bist du JETZT HIER im Erleben oder im Denken?
Ho Gerhard Strauss

Viele Wege zum Erwachen

Zwei Menschen, die völlig gegensätzliche Wege gegangen sind und deshalb erst durch das Erwachen aufeinander treffen konnten. Während Roland den Weg der kleinen Schritte zur Erleuchtung gewählt hatte, traf Ludmilla das Erwachen unvorbereitet und plötzlich.
Ludmilla und Roland

Wenn man es kennt, ist es profan. Wenn man es nicht kennt, klingt es absurd

Während man es kennen lernt, ist es aber ein Wunder. Satsang ist, die Stille hinter den Gedanken zu finden, ist das Ende der Suche und das Ende des Suchers.
Edgar Owk Hofer

Sich selbst entfalten

Du bist grenzenlos und ewig. Erinnere dich! Du bist schöpferisch. In dir entstehen Welten aus Liebe. Mit dieser Wahrheit gilt es sich zu vereinen, in diese Wahrheit gilt es, dein individuelles Potential vollständig zu entfalten.
Petra Gugler

Die direkte Erfahrung des Seins

Satsang ist die Einladung, in das Feuer der Selbsterkenntnis zu treten. Dieses Feuer wird dich nicht verbrennen, es verbrennt nur, was du nicht bist.
Mooji

Ein Leben in Stille

Etwas zu begehren oder zu wünschen, was nicht hier ist, bedeutet Leiden. So ist mein Leben jetzt: Ein Leben in Frieden, ohne Wünsche, Träume und Sehnsüchte. Was geblieben ist, ist einfach nur Hiersein. Das ist die Erfüllung.
Smarpan

Erwache zur Wirklichkeit

Alles ruht in diesem einen, ewigen Moment. Illusion und Identifikation lösen sich HIER vollständig und unwiderruflich auf. Der /die Leidende ertrinkt HIER. Es gibt kein persönliches Selbst. Es gibt keine Wahl. Es gibt keinen freien Willen. Es gibt nur das Selbst.
Nabhya

Du bist schon erwacht

Wir sind viel mehr als „nur“ Menschen. Die Entdeckung unserer spirituellen Natur ist die Erfüllung unserer tiefsten Sehnsucht. Alles andere ist nur eine Ersatzbefriedigung. Daher bekommen wir scheinbar nie genug im Leben und werden nie satt an Liebe.
Anssi

Friede ist nicht genug

Erwachen zum Frieden ist nicht genug. Das Erwachen zur Evolution, zu dem Schöpfungsimpuls der dieses Universum hervorbringt, ist das Erwachen, welches so dringlich von uns gefordert wird. Es reicht nicht zu wissen, wer ich bin. Ich muss zu der Frage erwachen: Wie will ich leben?
Sebastian Gronbach

Erwachen des Schoßes

Eine Frau, die in ihrem Schoß erwacht, erstrahlt in ihrer Weiblichkeit. Ihr Selbstwert beginnt von innen her zu leuchten. Die Sexualität gewinnt an spiritueller Tiefe. Das Lachen geht in ihr auf. Sie wird zu einem wärmenden Pol in der Welt, zu einer Quelle der Liebe.
Mayonah A. Bliss

Erwacht und doch nicht frei

„Jeder Mensch sehnt sich nach Liebe, Nähe und angenommen werden. Er tut fast alles, um dies zu bekommen. Paradoxerweise unternimmt er aber auch fast alles, um genau das zu verhindern.“ Der Unterschied zwischen geistigem Erwachen und vollkommener Freiheit.
Maria Anna Gross

Des-Illusionierung der Erleuchtung

Jetzt erwachen. Ich liebe es im Zusammensein die Liebe und die Leichtigkeit zu teilen, die Tränen willkommen zu heißen und über die schrulligen Eigenschaften, die wir Menschen so an den Tag legen, zu lachen.
Nabala

Aufwachen des Körpers

Beim körperlichen Erwachen geht es um ein Fundament des Vertrauens und der Hingabe an fast alles, was auftaucht in Dir. Ist im Geist das Getrenntsein größtmöglich aufgelöst, muss das nicht automatisch auch in der Verkörperung passiert sein.
Jörg Wedereit

Du bist perfekt

Dein Leben ist perfekt! Und zwar genauso wie es jeden Moment war und im Augenblick ist. Das ist weder eine Behauptung noch eine Affirmation, sondern Fakt. Es könnte jedoch sein, dass dir das nicht bewusst ist.
Werner Ablass

Yoga des Erwachens

FREIHEIT ist deine WAHRE NATUR, dein natürliches SEIN! Der Glaube an ein eigenständiges, vom Göttlichen getrennten „Ich„ überdeckt die Wahrheit über dich selbst. Damit hältst du dich gedanklich gefangen. Der einzige Weg diese Gedankenwelt zu verlassen ist zu „ERWACHEN„!
Aktu E.Kurzbauer

Das Einssein erlebte ich,

als ein Schamane mich zu einer Reise durch Raum und Zeit schickte. Ich lernte die Angst zu verlieren und reiste zu der Quelle meiner Existenz. Ich nenne diese: Bewusstsein, Gott oder Selbst – das wahre Sein.
Kopp Delaney

Nichts ist einfacher als die Wahrheit

Seine tiefe, stille Präsenz hilft Dir bei der Erkenntnis, dass regelmäßige Hinwendung, regelmäßige Erinnerung und Fokussierung auf das Selbst absolut notwendig sind, um Dich in Deinem Zentrum zu stabilisieren. Du bist bereits reines ungeteiltes Gewahrsein.
Muni

Aus der Essenz schöpfen

Hinter der Oberfläche ruht eine ewige, weise Substanz. Und damit jeder aus dieser Essenz schöpfen und zu mehr Liebe, Glück, Heilung und Erfolg finden kann, begleitet Sie uns behutsam in einen neuen Bewusstseinszustand.
Mari Nil

Quelle: http://erwache.com

Erinnere dich an die Quelle

Die Überlieferung, worin die Quelle über sich selbst bezeugen soll und eine Überlieferung aus den Veden stammen soll lautet in etwa wie folgt:

ICH sage euch, Ihr sollt euch kein Bild von mir machen,
denn jedes Bild, dass ihr euch von mir erschafft,
trennt euch von mir, als wärt ihr hier und ich dort, außerhalb von euch.

Das ist nicht die Wahrheit,
denn die einzige Wahrheit bin ICH,
in jedem Grashalm, in jedem Staubpartikel.

ICH bin die Luft die Du atmest,
ICH bin die Atome deiner Nase,
und die Lunge, in die ICH ströme.
ICH bin der Stuhl, auf dem Du sitzt.
der Boden auf dem Du stehst
oder die Fläche auf der Du liegst.

ICH bin der Anfang und das Ende,
ICH bin die Zeit und die Ewigkeit.
ICH bin die Menschen, die Du siehst,
ICH bin Dein Auge und
ICH bin das, was Dein Auge sehend macht.

ICH bin das, was Deine Hand berührt,
ICH bin Deine Hand und das,
was Deine Hand fühlend macht.

ICH bin der natürliche Impuls in Dir,
hilfreich zu sein.

ICH bin jeder Klang dieser Welt,
und alles, was diesen Klang erzeugt.

ICH bin der unsichtbare Raum,
in dem die Klänge und Dinge erscheinen und
ICH bin alles, was in diesem Raum erscheint.

ICH bin die Stille,
in die jedes Geräusch versinkt.

ICH bin jedes Tier, jede Pflanze und jeder Mensch –
weil nichts und niemand getrennt von mir existiert.

ICH bin das Urteil dass Du über andere fällst,

ICH bin das, was Deine Hand berührt,
ICH bin Deine Hand und das,
was Deine Hand fühlend macht.

ICH bin der natürliche Impuls in Dir,
hilfreich zu sein.

ICH bin jeder Klang dieser Welt,
und alles, was diesen Klang erzeugt.

ICH bin der unsichtbare Raum,
in dem die Klänge und Dinge erscheinen und
ICH bin alles, was in diesem Raum erscheint.

ICH bin die Stille,
in die jedes Geräusch versinkt.

ICH bin jedes Tier, jede Pflanze und jeder Mensch –
weil nichts und niemand getrennt von mir existiert.

ICH bin das Urteil

ICH bin das, was Deine Hand berührt,
ICH bin Deine Hand und das,
was Deine Hand fühlend macht.

ICH bin der natürliche Impuls in Dir,
hilfreich zu sein.

ICH bin jeder Klang dieser Welt,
und alles, was diesen Klang erzeugt.

ICH bin der unsichtbare Raum,
in dem die Klänge und Dinge erscheinen und
ICH bin alles, was in diesem Raum erscheint.

ICH bin die Stille,
in die jedes Geräusch versinkt.

ICH bin jedes Tier, jede Pflanze und jeder Mensch –
weil nichts und niemand getrennt von mir existiert.

ICH bin das Urteil

ICH bin das, was Deine Hand berührt,
ICH bin Deine Hand und das,
was Deine Hand fühlend macht.

ICH bin der natürliche Impuls in Dir,
hilfreich zu sein.

ICH bin jeder Klang dieser Welt,
und alles, was diesen Klang erzeugt.

ICH bin der unsichtbare Raum,
in dem die Klänge und Dinge erscheinen und
ICH bin alles, was in diesem Raum erscheint.

ICH bin die Stille,
in die jedes Geräusch versinkt.

ICH bin jedes Tier, jede Pflanze und jeder Mensch –
weil nichts und niemand getrennt von mir existiert.

ICH bin das Urteil dass Du über andere fällst,
ICH bin der Verurteilte und auch der Verurteiler selbst.
Und doch bin ICH die reine Liebe.

Du musst nicht weit laufen, um mich zu finden,
denn ICH bin allgegenwärtig in und um Dir.

Du musst nicht laut rufen, dass ich dich höre,
denn ICH bin derjenige, der spricht.
ICH bin Deine Worte und
ICH bin der, an den sie gerichtet sind.

Du bist MEIN Kind und ich fühle dich,
wie Du deine Lippen und deine Zunge fühlst.
Weil ICH eins mit Dir bin.

Nur Du selbst kannst dich von mir trennen,
in der Illusion dass Du getrennt von mir wärst.
Und nur so kannst Du Leid und Mangel erzeugen.

Wenn Dinge geschehen, die ihr für schlimm betrachtet,
bin ich die Betroffenen, die Täter, das Schicksal
und diejenigen, die darüber reden und urteilen.

ICH bin das ewige Meer der Erscheinungen
und Du bist eine meiner Wellen in diesem ewigen Ozean.

Wer von mir eilen möchte,
bricht wie eine Welle an Land
und kehrt ebenso sicher wieder ins Meer zurück –
ohne je getrennt davon gewesen zu sein.

Wenn Du glaubst arm zu sein,
hast Du vergessen, wer Du bist.

Wenn Du traurig bist oder einsam,
hast Du vergessen, wer Du bist.

Erinnere dich an deine wahre Natur
und Du wirst wieder alles haben,
was Du einst hattest und warst.

Du wirst wieder sein im Paradies,
sobald Du erkennst, wer Du wirklich bist.

Nie kannst Du Mangel leiden,
sobald Du dich erinnerst,
an die Wahrheit,
dass Du nie von mir getrennt sein kannst
und alles eins ist.

Wie kannst Du von etwas getrennt sein,
das mit Dir in ewiger Verbundenheit ist?

Wie kannst Du von etwas getrennt sein,
wenn es nur Eines und Einen gibt?

ERWACHE

Viele meiner Wellen sind dabei sich zu erinnern
und sie werden vor Freude immer höhere Wellen sein.

Der Ozean der Erscheinungen
wird zu einem gigantischen Freudentanz werden.
Und diejenigen, die nicht mittanzen und flüchten wollen,
weil sie in ihrer Illusion bleiben wollen,
werden umso weiter und härter an Land geworfen,
ohne sich vom Ozean trennen zu können.

Wenn das Pendel dieser scheinbar Gottlosen
ganz nach außen in den Schmerz,
die Sinnlosigkeit und die Angst geschwungen ist,
kehren sie wie das Pendel automatisch um zu mir,
der einzigen Erlösung und Wahrheit,
der reinen Liebe, die ewig ist und ICH BIN.

Mit welcher Religion Du dich an mich erinnerst,
macht für mich keinen Unterschied,
denn ICH BIN alle Religionen.
Alle wahrhaft Heiligen und Weisen der Welten
sind meine Repräsentanten und Wortführer.

Ich liebe dich ewig,
kenne jeden deiner Gedanken,
jedes deiner Gefühle
und lächle Dir ewig zu,
in unvorstellbarer Liebe.

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=dQgumFbBOgQ

Der Heilige Weg

Heiliger Weg und Glaube und Spiritualität

Unsere Ahnen haben uns schon in den uralten Weden überliefert,
dass das Gewissen der Schlüssel ist.
Im Gewissen ist Wissen und Wissen ist Wahrheit,
wo Wahrheit ist,
ist wahrhaftig die Liebe in Wonne
und so bleibt sie für immer und ewig!
Ein Gefühl der Fülle, wo sich alles erfüllt,
das kannten unsere Ahnen als den Heiligen Weg.

Quelle: Eugen von Belo-Wod’e

Wenn das Leben einen Sinn haben soll, worin soll dieser Sinn für dich bestehen? Was denkst Du darüber? Was hältst Du von Spiritualität?

Für viele Menschen ist die Karriere, die berufliche Laufbahn, und der berufliche Erfolg der wichtigste. Ich denke auch hierin kann man nützliche Erfahrungen machen. Erfolgreiche Menschen bieten der Gesellschaft Entwicklungsmöglichkeiten, bieten ihnen Arbeit oder zusammenarbeit, die etwas voranbringen.

Heiliger Weg und Tod

Welchen Wert jedoch hat das Leben für dich? Der Weg den Du gehst kann ein achtsamer sein, indem Du jeden Schritt überdenkst. Die Frage ist, ob Du ihn auch im Hinblick darauf überdenkst, wie Dein Leben war – im Moment des Todes. War es ein Heiliger Weg, oder hast Du dich an die Welt verloren? Als Mensch zu leben ist eine große Chance, die uns von Tieren, Pflanzen, Engeln unterscheidet.

Heiliger Weg und Glaube

Eugen von Belo-Wod’e hat es sehr schön in Wort gefasst. Was sagt Dein Gewissen? Je nachdem welches Wissen Du hast, wird Dein Gewissen sich melden oder nicht. Meldet sich Dein Gewissen und wird es vielleicht ignoriert? Welcher Glaube beeinflusst Deinen Weg? Ist es der Weg des Friedens und der Liebe?

Kennst Du die Liebe in Wonne, eine Freude, die so stark ist, dass sie auf deine Mitmenschen ausstrahlt? Hast Du diese Fülle in der sich alles erfüllt?

Oder gibt es Probleme gibt es auf deinem Heiligen Weg? Gibt es eine positive Entwicklung in deinem Leben hin zu dieser Liebe, oder fühlst Du dich blockiert? Blockiert auf der einen oder anderen Weise, der einen oder anderen Ebene?

Wenn ja, dann kannst Du mir mir darüber sprechen, einen Termin vereinbaren, oder unten in das Kommentarfeld schreiben.

Begriffe im Zusammenhang mit Heiliger Weg könnten sein:
Laufbahn, Fortkommen Aufstieg, Erfolg,  Werdegang, Lebenslauf, Lebensweg, Karriere, Werdegang Entwicklungsgeschichte, Lebenslauf, Lebensweg, Vorwärtskommen, Laufbahn, Biografie [n] Erdenleben, Erdentage, Erdenweg, Lebensbahn, Lebensdauer, Lebensgang, Lebenslauf, Lebensreise, Lebensschiff, Lebenstage, Lebensweg, Leben, Werdegang, Lebenszeit,
Biographie, Erdenleben, Erdentage, Erdenweg, Lebensbahn, Leben, Lebensgang, Lebenslauf, Lebensreise, Lebensschiff, Lebenstage, Lebensweg, Lebenszeit, Werdegang, Lebensdauer

Schöpfer und Priester Schamane

Für einen Priester Schamanen ist die Religion nicht das wichtigste, sondern das Denken, das Handeln, das Vergegenwärtigen von Schöpfer, Schöpfung und den heiligen und heilenden Kräften, die das Universum beleben, der absoluten unnennbaren, namenlosen Quelle.  Der Priester oder Schamane als überkonfessioneller Heiler kann sich dabei auch der Mystik bedienen, die in jeder Religion innewohnt, die sich in einer Ebene der Verbundenheit, in Hymnen und Gebeten äußert, in einer tiefen Demut vor den weiten und tiefen göttlichen, liebenden Energien. Das Beugen vor der großen Schöpferkraft, dem Urquell allen Lebens ist für den Priester Schamanen der Weg zur mystischen Vereinigung mit dem Großen Geist, der alles belebt, aus dem er zu leben, zu denken und handeln versucht.

Ein sehr schöner Hymnus mit einer sehr starken mystischen Energie ist das Trisagion, eine der ältesten christlichen Hymnen. Es ist ein Lobhymnus an die göttliche Dreieinigkeit und wird interpretiert als die erweiterte Form von „Heilig, heilig, heilig ist der Herr der Heere. Von seiner Herrlichkeit ist die ganze Erde erfüllt.“ (Sanctus, Jes 6,3 EU) oder „Heilig, heilig, heilig ist der Herr, der Gott, der Herrscher über die ganze Schöpfung; er war und er ist und er kommt“ (Offb 4,8 EU).

Ἀμήν.
Ἅγιος ὁ Θεός, Ἅγιος Ἰσχυρός, Ἅγιος Ἀθάνατος, ἐλέησον ἡμᾶς.
Ἅγιος ὁ Θεός, Ἅγιος Ἰσχυρός, Ἅγιος Ἀθάνατος, ἐλέησον ἡμᾶς.
Ἅγιος ὁ Θεός, Ἅγιος Ἰσχυρός, Ἅγιος Ἀθάνατος, ἐλέησον ἡμᾶς.
Δόξα Πατρί καὶ Υἱῷ καὶ Ἁγίῳ Πνεύματι.
Καὶ νῦν καὶ ἀεί καὶ εἰς τοὺς αἰώνας τῶν αἰώνων, Ἀμήν.
Ἅγιος Ἀθάνατος, ἐλέησον ἡμᾶς.
—-
Amen.
Holy God, Holy Mighty, Holy Immortal, have mercy on us.
Holy God, Holy Mighty, Holy Immortal, have mercy on us.
Holy God, Holy Mighty, Holy Immortal, have mercy on us.
Glory to the Father and to the Son and to the Holy Spirit.
Both now and ever and unto ages of ages, Amen.
Holy Immortal, have mercy on us.