Grundzüge des Schamanismus

Wenn Schamanismus aber weder eine Naturreligion noch ein primitiver abergläubischer Kult und schon gar keine psychische Krankheit ist, was ist er dann? Der Begriff Schamanismus stammt aus Zentralasien, genauer gesagt aus der tungusischen Sprache und bezeichnet die Tätigkeit des Schamanen. Es waren Ethnologen, die den Begriff Schamanismus eingeführt haben. Heute hat sich der Weltrat der Stammesvölker dieser Namensgebung angeschlossen. 
Schamanen können sich durch bestimmte Techniken willentlich in einen tranceähnlichen Bewußtseinszustand versetzen und in diesem bewußt handeln. Sie arbeiten dabei nicht mehr auf der vordergründigen Ebene des Bewußtseins, sondern unmittelbar auf der seelischen. Was an sich eigentlich nichts besonderes ist. Jeder Mensch lebt und handelt zuweilen auf dieser Ebene, nur geschieht das üblicherweise unbewusst, nicht vorsätzlich, und willentlich gesteuert.
Denn niemand, auch kein Schamane kann z.B. beschließen, sich zu erschrecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.